Marie-Thérèse
ESCRIBANO

Unterricht

Marie-Thérèse Escribano Vita English Workshops

Marie-Thérèse Escribano Vita English  
 

"ICH BIN EIN VORBILD" von und mit Marie-Thérèse Escribano

Konzept, Gesang, Erzählung: Marie Thérèse Escribano
Gitarre und Akkordeon: Rosemarie Radtke
Filme: Ulrich Kaufmann

 

Eine Farce auf der Suche nach allen möglichen Vorbildern – positiven, negativen, absurden oder virtuellen.

 

 

 
 

Wiederaufnahme in französischer Sprache:

Je suis une idole
Mi, 19. und Sa, 22. November 2014 um 20 Uhr
Theater Drachengasse/Bar & Co
1010 Fleischmarkt 22/Drachengasse 2

Reservierungen Tel.01 513 14 44. E-Mail: karten@drachengasse.at
             

"ICH BIN EIN VORBILD": In der Auseinandersetzung mit dem Begriff Vorbild haben mich dessen Entsprechungen im Französischen, Spanischen und Englischen: modèle, modelo, model, idol inspiriert. Dies erlaubte mir mit dem Begriff zu spielen, die Frage zu stellen, ob wir tatsächlich Vorbilder brauchen, Modelle also, die wir kopieren ohne erkennen zu wollen, dass uns das nicht gelingen wird, da eine Kopie nie das Original erreicht - und überhaupt: ist nicht jeder einzelne der vielen Milliarden Menschen auf der Erde ein Unikat? Ich gehe davon aus, dass Vorbilder Illusionen sind - und doch oder gerade deswegen fasziniert mich das Thema und anstelle einer psychologischen Studie versuche ich es mitunter ad absurdum zu führen.

Chers amis: Laissez-vous séduire par mon succès-programme cette fois-ci en français. Je vous offre des belles chansons, la guitare, l'accordéon et d´inoubliables films.

„Auf der Bühne steht eine völlig unangepasste Dame und beginnt gewisse gesellschaftliche Klischees zu demontieren. Charmant, mit ihrem typischen Akzent, der an ihre spanisch-französische Herkunft erinnert, stellt sie gnadenlos die Lächerlichkeit diverser Vorbilder bloß, singt und erzählt von den allzu menschlichen Verwirrungen auf der Suche nach dem passenden Vorbild. Als geklonte Escribano gestaltet sie die Minister für Innereien, Äußerlichkeiten und v. m. so wie die taubenfütternde Frau Wodak und die portugiesische Wasserhund-Liebhaberin. Aber auch die mystische spanische Prozession, ein Relikt Marie Thérèses katholischer Kindheit kommt nicht zu kurz... Mit einer gehörigen Portion Selbstironie gelingt es ihr, dass man nur allzu gerne ihren anarchistischen Gedankengängen folgt und Mut fasst, einfach ohne Vorbild zu leben.“ (Ö1 Wien)

           
   

Radio Orange Interview

Marie Therese Escribano im Gespräch mit Ronald Geppl und Betty de la Cruz über Idole, Vorbilder, das Leben aus der heutigen Sicht und Anregungen für die Zukunft
           
 

ICH BIN EIN VORBILD

Marie-Thérèse Escribano & Rosemarie Radtke
Foto: Maria Frodl